WOD-Vorschau: WOD 5 und 6

Finaaaaaale! Für die Lightweights geht es in ihrem finalen WOD noch einmal um die Kugelhantel und ein Seil und gute Bauchmuskeln sind auch nicht so unvorteilhaft. Die Future Fronings gehen auf die Laufstrecke in ihrem fünften WOD, kombiniert mit einer waffenscheinpflichtigen Übung und die Kurzhantel ist auch dabei. Im Finale geben wir dann alles: Wir starten am Rack, wir lungen durch den Raum bis zur Wand und und und. Danach wissen wir, wer die Sieger der 4. CFMZ Friendships sind!

Werbeanzeigen

WOD-Vorschau: WOD 4

Traurig aber wahr: Die Startups verabschieden sich mit WOD 4 aus dem Wettbewerb und gehen hier aber noch mal richtig die Wände hoch! Die Lightweights gehen in LW4 aufs Rudergerät, heben schwere Dinge und erklettern Berge und machen eine neue Übung, die viel mit den Fußzehen zu tun hat… Ein Team-WOD fehlt noch! Richtig, das der Future Fronings! Mit dem starten die ältesten Athleten in den zweiten Tag und hier lassen wir echt nix aus: Cardio und schwere Lifts!

 

WOD-Vorschau: WOD 3

Bei den Future Fronings kommt in diesem Jahr die verlangte Badehose zum Einsatz und dieses Mal ist es kein Scherz! Aber keine Hektik, es ist genug Zeit, dass Kinder und Betreuer ins Schwimmbad kommen, ein bisschen Material muss ja auch noch mit! Die Startups gehen mit ihrem dritten WOD bereits in den zweiten Tag und das ist ein schönes Team-WOD mit Situps, Kettlebell-Swings und Obstacle Jumps. Der Abschluss von Tag 1 ist das dritte WOD für die Lightweight, doch auch für die ist das ein Team-WOD mit Power Cleans, Burpees, Box Jumps und ein bisschen Laufen.

 

WOD-Vorschau: WOD 2

Die Startups machen bei ihrem zweiten WOD den Bären und der geht ja bekanntlich nicht nur in eine Richtung… Für die Lightweights haben wir eine neue Übung aufgenommen, bei der die Bälle nicht ganz so wild fliegen, und gerudert wird auch in WOD 2. Ach ja, die Strecke zwischen den beiden Übungen kann man auch nicht ganz nach Belieben bewältigen. Die Future Fronings erklimmen eine Leiter und machen ein Barbell-Movement in Kombination mit Burpees über eben jene Barbell…

 

Hauptsach‘ gudd gess…

…sagt der Saarländer und auch wenn wir in Rheinland-Pfalz uns gerne von denen distanzieren (aber gute Witze gibt’s!), schließen wir uns diesem Spruch an. Unser Gastroteam versorgt Athleten, Helfer und Zuschauer mit leckerem Essen – von Frühstück bis Nachmittags-Kaffee ist für alles gesorgt.

Da wir auf Nachhaltigkeit achten wollen und kaum Müll produzieren wollen, gibt es kein Wegwerf-Geschirr. Bitte bringt Teller, Besteck und Tassen zum Spülwagen nach der Benutzung. Getränke gibt es ausschließlich in Flaschen, die ihr bitte seitlich vom Zelt in den Pfand-Sack (bitte KEINEN MÜLL REINWERFEN! Montags eklig für Eva!!!) bzw. in die dazu passenden Getränkekisten zurückbringt.

 

essen

Frühstück

  • Rührei mit Bacon und Brötchen (2,50 Euro)
  • Belegte Körnerbrötchen (1,50 Euro)
  • Kaffee (1 Euro)
  • Brezeln (1 Euro)
  • Obst (0,50 Euro

Mittagessen

  • Hamburger (4 Euro)
  • Steakbrötchen (3 Euro)
  • Steak mit Gemüse (4 Euro)
  • Gemüsepfanne (3 Euro)
  • Bratwurst im Brötchen (2,50 Euro)

Nachmittags

  • Kuchen (1 Euro)
  • Kaffee (1 Euro)
  • Obst (0,50 Euro)
  • Brezeln (1 Euro)

Getränke

  • Wasser (1 l für 1,50 Euro, 0,5 l für 1 Euro)
  • Apfelschorle (0,5 l für 1 Euro)
  • alkoholfreies Radler/Bier/Weizen (2 Euro)

 

WOD-Vorschau: WOD 1

Wie in der Info-Mail angekündigt, werden wir zu den Workouts Hinweise geben, damit keiner furchtbar aufgeregt sein muss und nur noch Spaß haben kann 🙂

WOD 1 geben wir wieder komplett bekannt:

Future Fronings (FF1)
For Time (5 Min. Time Cap)
21-15-9
Kettlebell-Swings (American)
Handreleased Pushups

Lightweights (LW1)
For Time (6 Min. Time Cap)
21-15-9
Dumbbell-Thruster
Handreleased Pushups

Startups (SU1)
5′ AMRAP
5 Medball-Squats
Ball over Box
5 Medball-Deadlifts

HeaderHPSW

Medizinische Betreuung

Die Versorgung unserer Athleten steht im Vordergrund und so haben wir auch dieses Jahr medizinische Versorgung und ein kleines Physio-Team für kleinere und größere Wehwehchen. Nach den Erfahrungen aus dem Vorjahr muss aber mal eins gesagt werden: Klar, so eine Massage von Lisa ist klasse. Und ja, das bunte Tape, mit dem man bei Yvonne beklebt wird, lässt einen wahnsinnig cool und tough aussehen. Dürft ihr auch alles in Anspruch nehmen, wenn es denn nötig ist, aber in erster Linie seid ihr selbst für eure Gesundheit und eure Körper verantwortlich.

Daher:

  • ausreichend warm machen vor den Workouts
  • auslaufen oder ausrudern nach den Workouts
  • beanspruchte Muskelpartien dehnen, lockern, ausrollen

Die Mädels im Physio-/Erste Hilfe-Zelt geben euch gerne Tipps und zeigen euch Übungen – und daran haben auch die dann mehr Spaß als am schlichten Pflaster-Kleben 🙂 Großes Dankeschön an Lisa und Yvonne für die Mithilfe!!! ❤

Planung: Essen im Weingut Böhm

Liebe Böhm-Essengeher am Samstag,

beim Check-In werden die Mädels eure Essenswünsche abfragen, denn wir müssen um die Mittagszeit am Samstag schon vorbestellen, damit das mit dem Essen für 100 Leute auch wieder reibungslos klappt. Damit ihr euch vorher schon Gedanken machen könnt, hier ist die Essenskarte: Karte Böhm

Es gibt von allen Gerichten Erwachsenen- und Kinderportionen. Wer sich für ein Essen entschieden hat, kann auch gerne schon per Mail oder Kommentar seine Bestellung aufgeben, dann entlastet das den Check-In-Prozess etwas.

böhm

Wichtige Infos!

Ein Hinweis schon zum Warm-Up: Es wird ein Warm-Up-Zelt geben für das allgemeine Aufwärmen, im Raum neben der Wettkampf-Fläche ist immer nur das nächste Heat zugelassen. Bedeutet für eure Zeitplanung: Wenn ihr in Heat 5 zum Beispiel seid, könnt ihr beim Start von Heat 4 in den Raum wechseln. Davor bitte nur im Zelt aufwärmen – wir kriegen schon alle Leute unter 😀

Ein Hinweis zur Materialnutzung: Wir arbeiten u.a. mit Technikstangen und Technikscheiben – die gehen recht schnell kaputt, wenn man sie nicht gut behandelt. Da wir keine hohen Gewichte in den WODs haben, gilt sowohl beim Warm-Up als auch im Wettkampf ein absolutes Drop-Verbot für alle – egal, wieviel Gewicht, welche Scheiben, welche Übung, etc. Das Gewicht ist kontrolliert auf dem Boden abzusetzen. Danke 🙂

Jeder Athlet bei den Future Fronings und den Lightweights muss ein eigenes Springseil mitbringen! Es werden KEINE Springseile gestellt. Sonstiges Material muss nicht mitgebracht werden. Bei den Future Fronings gilt: Gewichtheberschuhe, Kniebandagen, Handgelenksbandagen und Hand-Dinger für Pullups (wie heißen die eigentlich?!) sind erlaubt, Zughilfen sind verboten! Alle Future Fronings brauchen einen sport-geeigneten Schwimmanzug!

 

know-the-rules-1024x852

Neu: Mini-Badass

Ich habe da so ein Kind in meinem Kids-Kurs. Sie ist sieben Jahre alt und macht seit über fünf Jahren CrossFit. Richtig. Sie macht bei dieser Competition mit, bei den Lightweights, denn die Übungen kann sie nach über fünf Jahren. Bei den Lightweights machen auch 13-Jährige mit. Die sind sechs Jahre älter, 40 Kilo schwerer und 50 Zentimeter größer. Ist das richtig fair? Irgendwie nicht.

Als wir anfangs die Einteilung mit den drei Gruppen – Startups, Lightweight und Future Fronings – gemacht haben, gab es das „Problem“ nicht. Aber mittlerweile sind wir in der großartigen Situation, dass die Kids so früh mit CrossFit anfangen. Trotzdem sind sie nach fünf Jahren unter Umständen erst sieben Jahre alt, 120 Zentimeter groß und 21 Kilo schwer. Das ist im Wettkampf nicht fair, denn ich möchte diese Kids nicht mit großem Gewicht belasten. Das müssten sie aber benutzen, um mit den Größeren vergleichbar zu sein. Klar, eine 13-Jährige findet das auch nicht premium, wenn der kleine Bruder quasi ohen Zusatzgewicht durch die WODs eilt und am Ende weit vor ihr ist. Es muss vergleichbar, es muss fair sein. Gerechtigkeit und Gleichheit bedeuten nicht, dass alle per se das gleiche machen müssen. Es bedeutet, dass alle in der Relation das gleiche haben müssen.

Daher gibt es in diesem Jahr eine Unterkategorie der Lightweights: die Mini-Badass! Zehn Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2010 waren in diesem Jahr angemeldet und das sind die Teilnehmer der Kategorie Mini-Badass. Sie machen die WODs mit den Lightweights zusammen, allerdings mit minimalem Gewicht, so dass es eben auch für 21 Kilo Kampfgewicht passt. Wir werden also in diesem Jahr sechs Kategoriensieger haben: Startups, Mini-Badass, Lightweight male, Lightweight female, Future Fronings female und Future Fronings male.

Ich finde es toll, dass wir so viele junge Kids dabei haben! Das wird immer mehr unsere Zielgruppe, denn die Größeren nehmen mittlerweile auch schon an regulären Throwdowns in der Teens-Kategorie teil. Aber auch da haben wir Starter, zum Beispiel eine Athletin aus Darmstadt, die kürzlich im Finale des Athens Throwdown stand…